Projekt IBodS

Seit dem 01.01.2020 führen wir das von der EU geförderte Projekt „Integration von Berufsorientierung in den digitalen Schulalltag“ durch.


Mit diesem Projekt soll die frühzeitige berufliche Orientierung bei Schülern gefördert werden. Das Projekt setzt auf der Web-Plattform berry2b (www.berry2b.com) auf, mit welcher Schüler ab der 5. Klasse kostenlos und werbefrei gemeinsam ihren Schulalltag verwalten (z.B. Hausaufgaben, Noten) und regionale Arbeitgeber kennenlernen können.  

Eine Innovation gegenüber anderen Konzepten zur beruflichen Orientierung ist, dass berry2b regelmäßig im Alltag von Schülern genutzt wird und die Schüler daher kontinuierlich erreicht werden.  

Zusammen mit Schülern, Schulen, Unternehmen, Eltern sowie weiteren Organisationen (z.B. Arbeitgeberverband, Agentur für Arbeit, Wirtschaftsförderung) sollen in diesem Projekt Funktionen entwickelt und implementiert werden, bei denen die Schüler freiwillig und auf spielerische Art herausfinden, wie die Arbeitswelt in ihrer Region aussieht und wie ihre berufliche Karriere aussehen kann. Durch diesen Ansatz sollen auch die Jugendlichen erreicht werden, die an anderen Formaten zur beruflichen Orientierung nicht teilnehmen (z.B. Berufsmessen, Berufsorientierungsplattformen). Zudem sollen die Inhalte der Plattform an den Bedarf der regionalen Wirtschaft angepasst sein und so eine Steigerung der beruflichen Attraktivität dieser Region fördern. Bereits existierende Angebote zur Berufsorientierung von z.B. Schulen oder der Agentur für Arbeit sollen (sofern möglich) sinnvoll in das Projekt integriert werden. Es sollen keine Doppelungen zu bereits vorhandenen Strukturen geschaffen werden. 

Ziel ist es, den Prozess Schule-Ausbildung-Beruf zugänglicher, spannender und spielerisch zu gestalten. 

Zum IBodS-Flyer in der PDF -Version geht es hier:

Mehr

Das sind die Kernthemen von IBodS

Frühzeitige Berufsorientierung die Spaß macht

Die Schüler sollen sich aus Eigenmotivation mit ihrer persönlichen beruflichen Zukunft auseinandersetzen. Es sollen auch die Jugendlichen erreicht werden, die an anderen Formaten zur beruflichen Orientierung nicht teilnehmen (z.B. Berufsmessen, Berufsorientierungsplattformen). Dadurch, dass das Angebot für Schüler und Schulen kostenlos ist, kann jeder daran teilnehmen.

Schüler werden zu Produktmanagern

Schüler wissen am besten, wie weitere Schüler zur Teilnahme am Projekt motiviert werden können. Sie werden daher dauerhaft in das Projekt eingebunden und sind die wesentlichen Gestalter der Arbeitsergebnisse. Sie entwickeln Ideen, wie z.B. spielerische Inhalte zur Berufsorientierung in iBodS integriert werden können, welche Optik und auch welche Sprache auf sie ansprechend wirkt.

Ausrichtung am regionalen Bedarf

Das Projekt ist auf die "Übergangsregion Lüneburg"* ausgerichtet. Ziel ist es, den Jugendlichen die vielfältigen und tollen beruflichen Möglichkeiten in Ihrer Region aufzuzeigen und so einer Abwanderung in andere Regionen entgegenzuwirken.

*(Celle, Cuxhaven, Harburg, Heidekreis, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Uelzen, Verden)

Sinvolle Ergänzung vorhandener Angebote

Von Seite der Schulen oder z.B. der Arbeitsagenturen gibt es bereits vielfältige Angebote zur Berufsorientierung. IBodS soll diese sinnvoll ergänzen. So ist es z.B. angedacht, zusammen mit Lehrkräften digitale Tools (z.B. Verfahren zur Kompetenzfeststellung) zu entwickeln, welche dann von den Schulen und Schülern kostenlos genutzt werden können. iBodS soll keine Doppelung bestehender Angebote werden. 

Strukturierte, digitale Form

Da nicht jeder Schüler auch ein Organisationstalent ist, soll IBodS allen Schülern eine gute Möglichkeit bieten, die eigenen Arbeitsergebnisse strukturiert und digital festzuhalten.

Inhalte des Projektes

Austausch & Networking

Förderung des Erfahrungsaustauschs zum Thema Berufsorientierung unter Schülern. Dies soll z.B. über die Integration eines Klassenchats oder den Austausch von Erfahrungsberichten umgesetzt werden. Dazu sind auch "offline"-Treffen zwischen Schülern und Unternehmen geplant.

Karrierecoaching

Auf Basis der persönlichen Kompetenzen und Interessen erhalten die Schüler Tipps, welche Jobs oder Berufsfelder zu ihnen passen.

Bewerbungstraining

Schüler legen eine eigene digitale Bewerbungsmappe (inkl. Interessen, Soft-Skills etc.) an und erhalten Tipps, wie sie sich optimal bewerben können.

Infos zu Veranstaltungen

Schüler erhalten über IBodS Termine für Veranstaltungen zum Thema Berufsorientierung. Schulen, Unternehmen oder andere Organisationen können ihre Veranstaltgungen über IBodS bekannt machen.

Regionaler Bedarf

Unternehmen aus der Region helfen dabei Berufsfelder und Regionen zu identifizieren, in welchen besonders starker Nachwuchsmangel herrscht. Hier wird in Abstimmung mit den Schülern überlegt, wie diese Berufsfelder attraktiver dargestellt werden können.

Gamification

In (fast) allen Bereichen sollen spielerische Elemente (z.B. Quizzes, Wettbewerbe) eingebaut werden. Wie diese aussehen sollen, damit sich die Schüler frühzeitig und umfassend mit dem Thema Berufsorientierung auseinandersetzen, legen die Schüler selbst fest.

Ihr Kontakt zu IBodS

Kai Subel
Marketing Berry2b

Kai Subel

Projektleitung

04131 70674-33

Hannah Truxius

Projektmitarbeit

04131 70674-11

Ihr Kontakt zu IBodS

Kai Subel

Kai Subel

Projektleitung

04131 70674-33

kai.subel@berry2b.com

Marketing Berry2b

Hannah Truxius

Projektmitarbeit

04131 70674-11

hannah.truxius@berry2b.com

Logo des ESF Europäischer Sozialfond der EU
Logo des ESF Europäischer Sozialfond der EU

Das Projekt IBodS ist ein Förderprojekt im Rahmen der Initiative Soziale Innovation des europäischen Sozialfonds.

Mehr